Das Ordensfest des KVK am 30.11.2008 in Hamerz

von Bernd Schütz

Am 30.11.2008 waren wir mit einer Abordnung mit Prinzenpaar und - natürlich - den OrdersträgerInnen bei dem diesjährigen KVK - Ordensfest in Hamerz. Ausgezeichnet wurden Petra Dente, Gerhard Schütz und Gerhard Völlgraf für Ihre jeweils langjährige ehrenamtlich Tätigkeit im Verein.

Petra Dente

Das erste mal Stand diese Frau in der Session 1997/98 so richtig im Rampenlicht. Also genau vor 11 Jahren. Das allein ist aber nicht der Grund für einen Verdienstorden - da muss beim CCB aber noch mehr passieren.

Stichwort Rampenlicht: ihre Bühnenerfahrung hatte Sie sich bereits Ende der 80iger in der Weiberfastnacht geholt. Zunächst in der Bütt, später dann als Sängerin bei den Party Jecken und dann als I-Tüpfelchen bei den Bilstein Drosseln. Nachdem sich diese Gruppen aufgelöst hatten, singt Sie nunmehr mit Ihrer Partnerin Margret seit einigen Jahren im Duett. Diese Frau besticht durch ihre Vielseitigkeit und nimmer müden Elan, die Weiberfastnacht in Besse aktiv mit zu gestallten.

Apropos gestalten: das es beim CCB alle 2 Jahre auf große Fahrt geht, ist unter anderem ihrem großen Organisationstalent zu verdanken. Sie kümmert sich als Mitglied des Festausschuss maßgeblich um das Gelingen der Vereinsfahrten des Vereins: den Programmpunkt: "Zur freien Verfügung" gibt’s da nicht!

Ihre Arbeit beim CCB beschränkt sich aber nicht nur allein auf Ihre Sanges- und Organisationskunst, nein, auch beherrscht sie die Schreibzunft in Perfektion. Und weil doch tatsächlich einige meinten: "die Frau hat einen Sprachfehler - sie kann nicht nein sagen", wurde Sie vor nunmehr 6 Jahren zur Schriftführerin des CCB gewählt und begleitet dieses Amt zur vollsten Zufriedenheit des Vorstandes bis heute. Insbesondere dann, wenn Vorstandssitzungen mal wieder nicht enden wollen, wird die Sitzung von Ihr eben mal um 24.15 Uhr für beendet erklärt!

Für ihre bisher geleistete Arbeit und ihre Verdienste für den CCB wollen wir uns bei Petra Dente mit dem Verdienstorden des KVK bedanken

Gerhard Völlgraf

Gerhard Völlgraf, so steht das zumindest mal auf seiner Geburtsurkunde als auch in seinem Personalausweis. Bloß: unter diesem Namen kennt ihn kein Mensch beim CCB. Denn dort wird er einfach nur Mobbel genannt. Ja und wirklich nur böse Menschen vermuten hinter diesem, seinem Spitznamen eine Anspielung auf sein Äußeres.

Alles fing an im Jahre 1971. In der Session 71/72 wurde dieser Mann zum Prinz Gerhard dem II inthronisiert. Für diejenigen, die im Kopfrechnen nicht so schnell sein sollten: das war genau vor 37 Jahren! Aber sicher: damals sah Gerhard natürlich noch etwas jünger aus.

Stichwort Aussehen: im Jahre 1993 gründete sich eine Männergruppe, heute würde man sagen „Boygroup“, damals nannten sie sich einfach nur "die Traumtänzer". Er war Mitbegründer dieses noch heute bestehenden Männerballetts. Sein überaus maskulines Outfit trug nicht nur allein dazu bei, Gründungsmitglied zu werden. Nein, auch seine musische Begabung, seine überaus grazile Umsetzung der Musik in tänzerische Bewegungen, also mit anderen Worten: hier konnte er sich zum Affen machen.

Stichwort Musik: über 5 Jahre hat er zusammen mit seiner Frau und 3 weiteren Ehepaaren bei den Bamberg Cowboys den "Wilden Westen" auf die Besser Karnevalsbühne gezaubert - oder besser gesungen.

Aber auch hinter der Bühne steht unser Mobbel seinen Mann. Ob das nun bei den Auf- und Abbauarbeiten in der Besser Narrhalla vor und nach den Veranstaltungen des CCB ist, oder insbesondere an Weiberfastnacht in der Küche. Dann ist der Bratwurststand sozusagen fest in Mobbels Hand - und ihm zur Seite Fürst Bismarck - sozusagen der einzige Kanzler der hält was er verspricht!

Für seine bisher geleistete Arbeit und Verdienste für den CCB wollen wir uns bei Gerhard Völlgraf mit dem Verdienstorden des KVK bedanken.

Gerhard Schütz

Prinz Gerhard der III in der Session 1999/2000; also mit anderen Worten, der Millenniums Prinz zu Besse.

Dieser Mann hat im CCB eine steile Karriere hinter sich. OK - wie im richtigen Leben braucht es da schon mal ein bisschen Anschub, seine Ehefrau Birgit kannte das ja mit dem Karneval, Sie war bereits seit längeren bei den Besser Schnecken aktiv. Funkenmariechen waren ihm auch nicht fremd, er kannte sogar 2 persönlich - seine Töchter tanzten in den Besser Garden, naja 3 gegen 1, zugegeben ein bisschen unfair.

Stichwort Kariere - ein bürgerlicher Beruf hat ja nun mal mit dem Karneval nicht viel gemein. Allerdings bei Gerhard ist dies weit gefehlt. Wer schon einmal eine große Halle geschmückt hat weiß was ich meine. Diese Hallen sind nicht nur lang und breit, die sind auch noch fürchterlich hoch. Und Girlanden und alles andere DEKO Material wird nun mal unter der Decke befestigt, also in Schwindel erregenden Höhen. Höhenangst hat unser Gerhard keine - schon aus beruflichen Gründen nicht. Und jetzt schließt sich der Kreis - als Feuerwehrmann kennt man keine Höhenangst.

Mit traumhafter Selbstsicherheit springt der auf zig Meter hohen Gerüsten herum, klettert die Stehleiter von 0 auf 10 Meter in unter 10 Sekunden - mit anderen Worten: der Mehrzweckhallen-Tarzan aus Besse.

Und weil er sich so gut und flink bewegt, was lag da näher, als sich den Traumtänzern, also dieser sportlichen Männer Elite Gruppe des CCB anzuschließen. Und auch dort beweist er seine Zielstrebigkeit sowie Schnelligkeit. Er ist stets der erste der den Tanz beendet, fertig ist mit seinen Schritten. Wieso dauert das bei den anderen bloß immer so lange?

Wenn dann mal nichts mehr in der Halle zu schmücken ist, der CCB Chef auch nichts mehr über die DEKO zu mäkeln hat, sein Auftritt bei den Traumtänzern beendet, dann, ja dann: sehen wir ihn zur Weiberfastnacht regelmäßig hinter der Theke. Thekendienst - der Mann legt seine Hände nicht in den Schoß.

Für seine bisher geleistete Arbeit und Verdienste für den CCB wollen wir uns bei Gerhard Schütz mit dem Verdienstorden des KVK bedanken.

Zurück