Der CCB zum Gegenbesuch in Terenten….

von Birgit Happich

oder unsere Traumtänzer im Höhentrainingslager

Gruppenbild

Nachdem dieses Jahr eine große Abordnung unserer Partnergemeinde Terenten zum Karneval in Besse aufschlug, Freundschaften geknüpft und alte Band erneuert wurden, folgten wir sehr gerne der Einladung nach Terenten.

Die Freundschaft zwischen den beiden Ortschaften kam durch die Musikkapellen zustande und am 9. September 1989 erfolgte die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Edermünde. Bei dem Festakt war eine starke Vertretung von Terner Vereinen und Verbänden in Edermünde anwesend.

Bei leichtem Nieselregen und recht frischen Temperaturen starteten wir mit unserem altbewährten Börner Reiseteam direkt am Kaufmannslädchen in Richtung Süden. Um 22.00 Uhr!!! Schande ne… Eine Nachtfahrt… so richtig mit schlafen im Bus….. im Lebe net….Männer, die Bier trinken wollen reden, na eher sabbeln…man durfte gespannt sein. Schon nach ca. einer halben Minute lautstarker Protest, weil doch direkt am EDEKA der erste Kreisel ist und kreiseln gibt ne Runde. Fassungslosigkeit über unseren altbewährten Omnibusschafföristen… ja muss denn der neu angelernt werden??? Na das ließ dieser sich aber nicht zweimal sagen, und so kreiselten wir halt in Grifte und in Grifte und in Grifte…..

Nach 2 Stunden gabs schon mal lecker Mitternachtsbuffet…und dann …hä??...Ruhe im Waggon??... ja lecko mio, kreiseln macht müde und so herrschte wirklich Stille im Bus….fast, bis auf die furchtbar uffgerechte Dame aus dem vorderen Abteil, aber selbst die ergab sich irgendwann der heimeligen Ruhe….und fitze fatze waren wir in Österreich und es duftete lecker nach Kaffee im Bus…ganz Fuhrmanns warme Reisen halt….noch eine gequarzt und schon näherte sich die Strada del Sol… und wir bogen auf den Raffalthof ein.

Früüühstüüück….von hier noch mal ein sowas von dickes Lob an die liebe Familie Schmidt für die hervorragende Verköstigung….und dann wurde bunt gemischt… Damen und Herrenzimmer…so schöön..aber so was von schööön…kein Schnarcher nur Sektchen…Köfferchen auspacken…und der Himmel war herbstlich klar und blau….und Frau von heute frisch geduscht und gestylt….

Mal gucken was im Programm steht: och .. ein halbstündiger Spaziergang ab Parkplatz!!!... nu isses ja so, dass Terenten halt nun zu Italien gehört und was sind schon Zeit- oder Streckenangaben..??...Schall und Rauch… Schulli und Wulli .. oder einfach FALSCH!! Frohen Mutes stiefelten wir los, kleines Gepäck, nix zu trinken dabei, ha ha ha… lache gerade noch mal über meine Blödheit….nach VIERZIG Minuten bergauf habe ich mit dem linken Lungenflügel pfeifend nach diesem Schei…parkplatz gefragt, der käme gleich…wie gleich… noch kurz verlaufen und noch mal 500 m hoch… na wer sacht es denn….der Parkplatz…so nun noch alle Erschöpften versorgt, sprich in Autos verpackt, ein winziges Schlückchen Wasser…. Und die versprochenen 30 Minuten in Angriff genommen….die kurze Bemerkung eines erfahrenen Terentenurlaubers, der irgendwas von knapp ner Stunde faselte, ignorierend losgeeiert…. Also nicht nur mein Teint war irgendwas zwischen aufgeplatzter Tomate und überreifer Erdbeere…es lief die Brüh in Strömen…das Hauptfeld hatte sich meilenweit auseinander gezogen und trudelte pfeifend und keuchend in laaaangen Abständen auf der wunderschönen Astnerbergalm ein.

Die ist auf 1600 irgendwas Höhenmetern, alter Vadder…dieser Aufstieg musste belohnt werden und so manches Hühnerei verließ sein Erdendasein in einem leckeren Kaiserschmarrn und auch so manche Speckseite sah das letzte Mal die Terner Bergwelt.

Es half ja nu alles nix, runter mussten wir auch wieder… heul krisch… eine Stunde im gestreckten Schweinsgalopp später kehrten auch 4 ermattete Damen wieder im Raffalthof ein….Bauch Beine Po….alles knüppelhart….Biiiier her…

Nach einem leckeren Abendbrot kamen die Terner Schuhplattler zu uns ins Gasthaus, um uns ihre tollen Tänze zu zeigen.

Nu hat die liebe Schreiberin mal gegoogelt und weiß jetzt, dass der Schuhplattler dem Balztanz des Auerhahns nachempfunden sein soll….biologisch gesehen also einem schlichten Huhn. Punkt. …. Ihr lieben Traumtänzer, einem Huhn…. Ich sach es ma so, der liebe Gott hat dem Mann zwei Hände und zwei Füße gegeben … zwei jeweils… nicht mehr und nicht weniger…zwei oben zwei unten…die nun abwechselnd bewegt werden sollten.. wenn möglich ohne sich selbst oder dem Nebenmann ernsthafte Verletzungen zuzufügen…brüll kreisch….ok ok…der Terner übt ein Jahr, bis er die Grundschritte drauf hat, da konnte man nach einer Stunde üben nicht viel erwarten…da gucken, da hauen, da in Arsch treten….und das alles in Schallgeschwindigkeit….gell….aber tosender Applaus war unseren Traumtänzern und ihren Meistern sicher…die Stimmung bestens und so ließen wir den Abend singend und klingend an der Theke ausklingen… im wahrsten Sinn des Wortes….hach ja, es war schon schön, als ein Herr seinem Zimmergenossen ins Ohr säuselte…und morgen früh küss ich dich wach….hä?...wie oft haben wir eigentlich die Hymne von Tirol gesungen…Ursel??

Am nächsten Morgen machten wir uns im CCB-Outfit mit Prinzenpaar zum Marktplatz auf, um uns auf den bevorstehenden Almabtrieb einzustimmen. Aus unserem Gruppenbild vor dem Rathaus wurde im wahrsten Sinn des Wortes ein Blitzlichtgewitter….Touristen aus aller Herren Länder und mittendrin die Karnevalisten vom CCB…wir waren diiie Attraktion….na zumindest bis die anderen Rindviecher kamen….hi hi…wie auch bei uns üblich gab es auf dem Marktfest reichlich Bier, reichlich gutes Essen und Lose zu kaufen.

Nach vielen Nieten schallte endlich ein „gewonnen“ über die Festzeltgarnituren und ein sichtlich stolzer Sitzungspräsident wedelte mit DEM Hauptgewinnlos… bis, ja bis er ihn abgeholt hatte…die Wimperntusche mancher Dame verabschiedete sich in ein Tempo und die Herren krümmten sich vor Lachen…

Es gab wirklich Regale voller toller Preise…elektrische und so….. Torsten gewann einen Sack Kartoffeln….bodenwälz….ohne Worte…

Und schon war es Zeit für den Abtrieb…

Es war schon aufregend, die toll geschmückten Kühe mit lautem Glockengeläut zu bewundern….dann kam doch wahrhaftig eine Gruppe Alpakas….und dann noch eine recht große Ziegenherde…worauf doch so ne blöde Blaujacke was von ….Weiberfastnacht Terenten…faselte…..dann durften wir auch schon los laufen….was allerdings nach 90 Kühen, 5 Alpakas und ca. 50 Ziegen recht „beschissen“ war…die Viecher müssen entweder furchtbar uffgerecht gewesen sein…oder mehr Kohlehydrate zu sich nehmen….na jedenfalls hatte die Feuerwehr nachtmittags kräftig was zu spritzen…..

Die eine Hälfte unseres Vereins setzte sich anschließend noch mal zu den Schuhplattlern auf den Marktplatz während die alten Besser Skihasen „ihre“ alten Gastgeber von der Linde … den Alfons und die Christine … besuchten… und schon bald war es Abends und wir trudelten alle beim Essen ein.

Als Dankeschön für den schönen Vorabend luden uns die Terner Jungs auf ein Bier ein und schon hatte die Seniorchefin wieder unserem Gitarristen die Klampfe in die Hand gedrückt und wir trällerten uns einmal durchs deutsche Liedgut hin und her und kreuz und quer….und vom Polenmädchen bis zur starkpigmentierten Mutter mit dem Fahrradlenker und der 20. Tiroler Hymne gaben wir unser Bestes…. Bis, ja bis der Flüsterfuchs kam…und als der Mond seine Wacht hielt, kehrte atemlos Stille ein ….

Sonntagmorgen kochten sehr viele Hasen Kaffee…was so viel heißt, dass dicke Wolken über Terenten hingen und diese auch noch ihr Bestes…sprich Wasser gaben…. Also ab in den Bus und Richtung Heimat nicht ohne ein Wiedersehen im Raffalthof zu versprechen… Tirol, du bist das Land, dem ich die Treue halte???....aus vollem Herzen: JA.

P.S. Danke an alle Organisatoren und Elli Venema und Börner Reisen. Wiederwahl.

Norberts-Terenten-Bilder der CCB-Traumtänzer-Fahrt vom 09.10.2014 - 12.10.2014.

Lothars-Terenten-Bilder der CCB-Traumtänzer-Fahrt vom 09.10.2014 - 12.10.2014.

Zurück