Elferrats-Kids on Tour

KIKA-Elferrat mit Kinderprinzenpaar und Betreuern im Serengeti Park

Treffpunkt war 08:00 Uhr morgens, die T-Shirts wurden an die Kiddies verteilt und dann ging es auch schon los. 11 Kids und 5 Betreuer (eine musste leider wegen Krankheit zu Hause bleiben), ab in die beiden Busse und ruck zuck auf die A7 Richtung Hannover in den Serengeti Park.

Nach ungefähr einer Stunde Fahrt steuerten wir langsam das Ziel Pause an, so manch einer machte sich von den hinteren Reihen nämlich schon bemerkbar: „Ich muss auf´s Klooo...!“. Also gut, der nächste Rastplatz wird von uns gestürmt, war auch gar nicht so schlecht, da sich auf der vollen A7 langsam aber sicher zu einem Stau entwickelte.

Kaum geparkt, rissen wir schon die Türen auf und ab auf´s Klo. Der Spruch:“ Wir sind echte Männer, wir gehen an den nächsten Busch!, haben wir dann auch noch zu hören bekommen.

Die zwei Obermuttis bereiteten das Frühstück vor. Eine halbe Stunde Rast, –PERFEKT- alle rein in die Busse und weiter geht´s.

MOMENT... da war ja noch der Stau... Schnell das Navi neu programmiert und die Fahrt ging per Landstraße weiter. Nach ein paar Minuten Fahrt wieder eine Umleitung, dieses mal aber von einem netten Herrn der Feuerwehr, der uns auch verraten hat, dass auf der Autobahn eine komplette Brücke abgerissen wird.

Na gut... Musik wieder laut, von hinten wird lauthals mit gegrölt und schwups das erste Schild „Serengeti Park“ – NA ENDLICH- Vor allem weil schon ganz oft die Frage kam: „wie viel mal Sesamstraße noch bis wir da sind?“ - gut das keiner von uns wusste wie lang die Sesamstraße überhaupt geht oder der beliebteste Satz: „ wann sind wir endlich daaaaaa???“, der kam aber nicht von hinten... NEIN vom Betreuer Team, die Kinder in uns wollten dann doch mal raus und Hallo sagen...

Fast da... Erstmal an die falsche Kasse fahren, einmal drehen und Schwups alles geklärt, geparkt, bezahlt und ab ging die Parade erstmal Richtung Freizeitwelt.

Als dann die Teppichrutsche und der Autoscooter in Sichtweite waren, flogen auch schon die Rucksäcke in die Luft und die Kids waren schnell wie der Blitz und total begeistert, gut das die Betreuer hinterher waren und alle Rucksäcke einsammelten...

Nachdem sich alle ausgetobt hatten, haben die Kids schon etwas neues entdeckt... Den Frosch-Flitzer, eine Achterbahn ohne Looping- einsteigen, fahren, aussteigen und so schnell wie es geht nach der Fahrt zum Eingang rennen, damit man gleich wieder mitfahren kann. Und was war mit den Rucksäcken??? – Die hatten natürlich die Betreuer.

Aber halt, um 15 Uhr geht unsere Safari-Tour los... Aber wie bekommen wir jetzt die Kids vom Frosch-Flitzer weg...? Ganz einfach: Einer stellt sich in den Eingang, schützt mit den Händen seinen Bauch und fängt sie alle ab. –Die mussten ganz schön stark bremsen, als auf einmal wer vor ihnen stand. So, alle noch mal auf´s Klo und ab in den Bus zur Safari-Tour.

Als Erstes kamen wir zu den Giraffen, wo auch gleich eine ihren Kopf in den Bus steckte und man sie füttern durfte. Das es noch Wasserbüffel, Zebras, Flamingos, Antilopen und noch mehr Tiere gab, ist ja selbstverständlich.
Dann machten wir eine kleine Rast im Streichelgehege, der voll mit Rehen, Ziegen, Eseln und kleinen Ponys war. Leider blieben wir dort nicht allzu lang, der Busfahrer/Tourleiter rief uns wieder in den Bus und weiter ging die Fahrt.
Als dann das Löwengehege kam und wir durchfuhren, na ja, bestieg der Löwe die Löwin und das direkt vor unserem Bus. Natürlich fragten alle: „was machen die da?“
„Liebe Kinder, die mögen sich und haben sich gerade ganz dolle lieb und den Rest erklären euch eure Eltern zu Hause!“

Es gab auch nicht nur ein einziges Löwengehege, wir durften uns sogar weiße Löwen und weiße Tiger anschauen und sahen noch Skelettteile im Gehege liegen, die von ihrem Abendbrot waren.
Jule und Finja fragten, was es für ein Tier vorher gewesen wäre... Aus Spaß sagten wir, dass es böse, kleine, unartige Kinder sind... Auf einmal mischte sich eine uns unbekannte Frau von hinten in das Gespräch ein: „ Hört gar nicht auf die, die lügen, das ist ein Pferd gewesen!!!“ gut das die zwei mit dem Satz antworteten:“ Das ist ja noch viel schlimmer...“ Die Frau konnte es gar nicht fassen und war ab dem Moment an auch verdächtig ruhig!

Nach guten 95 Minuten war die Safari-Tour auch schon vorbei... Was nun? Kinder ABSTIMMEN: noch mal in den Frosch-Flitzer oder wir gehen ins Affengehege???
FROSCH-FLITZER - schrien sie alle und los ging es.

Unsere Chauffeure und das männliche Betreuer Team Mitglied, wollten aber auch mal was anderes fahren, also nahmen Sie noch die großen Jungs mit und waren sehr schnell verschwunden.... Die Rucksäcke blieben an den Obermuttis hängen...

Zack da war es auch schon 18 Uhr –ABFAHRTSZEIT-. Wieder alle Mann in die Busse, schnell noch mal zur Stärkung am nächstgelegenen MC DONALDS angehalten und so schnell wie möglich heimwärts, aber halt, da war noch was...

Die abgerissene Brücke auf der A7- einmal schön im Stau stehen und der „Hangover“ der Kids trat auch sehr schnell ein, endlich schlafen sie, eine Wohltat für unsere Ohren...

Leider kamen wir viel zu spät zu Hause an – jedes Kind Dank unserer Chauffeure behütet und sicher zu Hause abgeliefert- und auch für uns Betreuer war es Zeit ins Bett zu gehen.

Es war ein gelungener und schöner Tag, wodurch wir uns alle besser kennenlernen durften.

Wir möchten dem Verein und dem „Busverleih“ ein riesengroßes DANKESCHÖN sagen, ohne die es gar nicht möglich gewesen wäre, diese Fahrt auf die Beine zu stellen.

Das Betreuer Team freut sich schon, mit euch Kinderkarneval zu feiern und dann heißt es auch endlich wieder...

BESSE HELAU eure Wickblau

Die Bilder

Zurück