Im Dorf gings wieder Rund!

von Ralf Schelke

Der Holzmichel ähh Holzhauer als Hahn im Korb

Unsere Dorfrunde an Rosenmontag begann in diesem Jahr mit einem Besuch des Kindergartens Vogelnest. Das schon die Kleinsten richtig Karneval feiern können, sieht man an unseren Faschingszwergen und so verwunderte nicht, dass auch die Kindegarten-Kinder und die Erzieherinnen uns bunt kostümiert erwarteten. Wie so oft an diesem Morgen gab es einen Tanz und das gemeinsam gesungene Besser Karnevalslied. Aber auch die Kinder hatten mit „Die Erde ist ein dicker, runder Ball“ ein Lied zum gemeinsamen Singen eingeladen.

Weiter ging es dann zur Bilsteinschule. Hier tanzte die Prinzengarde und Alisa Müller glänzte mit Live-Gesang von Rosenstolz. Nach dem Besser Karnevalslied gab es noch die Polonaise und am Schluß für jedes kleine und große Kind eine Waffel.

Als nächstes waren wir im Edeka-Markt bei Herrn Hellwig und Herrn Jelln zu Gast. Nach dem Marschtanz mussten die Beiden dann ran, zunächst zusammen mit der Prinzengarde tanzen und danach unter großem Applaus als „Doppelmariechen“. Ein Sauerstoffzelt wurde nicht benötigt. Im Anschluss gab es noch eine Polonaise durch den Markt und ...

hinüber zur Hephata-Seniorenresidenz. Dort zeigte Jule Bieler ihr Können. Sie hat sich in den vergangen zwei Jahren sehr gut entwickelt und wir werden sich noch lange Spaß an Ihren Einzemariechen-Tänzen haben. Nach dem obligatorischen Lied ging es dann aufgrund des engen Zweitplans zur ...

Kreissparkasse Schwalm-Eder, Zweigstelle Besse, Zweigstellen-Leiterin Michaela Schlegel und dem Sparkassen-Bezirksleiter Herrn Bubenhagen, der eigens mit seiner Trompete aus Gudensberg angereist war und u.a. mit dem Trompeten-Echo glänzte. Michaela empfing uns mit einer kurzen „Bütt“ und ihrem ersten Kostüm von 1982 (ganz ruhig, dass hatte sie nicht an). Gemeinsam mit dem Azubi besang sie dann die „100.000 leuchtenden Sterne“.

Weiter ging die Fahrt nach Gudensberg zum Backhaus Schwarz. Anlässlich unseres 50. Geburtstags hatten uns Günter und Monika in die Backzentrale eingeladen. Das schützte aber vor Auftritten nicht und so gab Günter das Einzelmariechen. Anschließend gab es eine leckere Stärkung vom Büffet ehe es nach dem Besser Karnevalslied nach Fritzlar zum Rosenmontagsumzug ging.

Allen Geschäftsleuten und Einrichtungen sei wieder herzlich gedankt für den freundlichen Empfang, sich ohne Scheu auch mal zum Horst zu machen und natürlich für die Getränke allerorten und das Essen in Gudensberg. Wir würden uns freuen, im nächsten Jahr wieder bei Euch zu Gast sein zu drüfen.

Der Rosenmontagsumzug

In diesem Jahr war wieder die Teilnahme am Rosenmontagsumzug in Fritzlar dran. Bei herrlichem Wetter säumten viele tausend Besucher die Straßen und feierten mit den Zugteilnehmern den Fritzlarer Straßenkarneval.

Wir waren mit unserem Prinzenwagen, dem Nachbau der Besser Kirche und unserem Elferratswagen dabei. Dazu kamen noch die Prinzengarde und die Blau-Weißen-Funken, der Kinder-Elferrat und unsere indischen Schönheiten, der Weiberelferrat.

Als „Special Guest“ am Straßenrand saß in seinem Rollstuhl unser Holzmichel ähh Holzhauer, der Bernhard, leider erkrankt aber auf dem Weg der Besserung. Von dieser Stelle nochmals alles Gute.

Die Fete

Ab 18.11 Uhr ging es in der Bilsteinhalle (fka. Mehrzweckhalle) weiter. Mit den Höhepunkten aus den drei Veranstaltungen wurde das zahlreich erschienene Publikum bestens unterhalten.

Noch einmal zu sehen waren aus dem Kinderkarneval die Faschingszwerge, Jule Bieler als Einzelmariechen und Alisa Müller mit Live-Gesang, sowie viele Programmpunkte aus der Weiberfastnacht und der Prunksitzung. Mit dabei waren das große Gardecorps, die Blau-Weißen-Funken mit ihrer „Reise um die Welt“, Lisa Schelke mit ihrem Queen-Schautanz und natürlich der traumhaft schöne „Avatar“-Schautanz der Prinzengarde.

Noch mal zu sehen waren auch die „Young Stars“ mit ihrer Party-Rock-Performance und die Ü-Eier. Noch einmal „Dirty-Dancing“, noch einmal diese wunderbare Choreografie, ganz großes Kino. Jörg Heese kam noch mal als Schmuserocker mit „So bist Du“ und „Du entschuldige…“ und einem Akapella-Geburtstagsständchen. Margarete brachte den Saal mit den Karnevalsliedern einmal mehr zum Schunkeln.

Dazwischen und danach heizte DJ Rene mächtig ein, so dass die Tanzfläche kaum leer war. Unglaublich wie er geschickt Lieder immer wieder so zusammen mischt, dass überhaupt kein Übergang zu hören ist. Es hat Spaß gemacht, auch wenn die eigenen Knochen zu tanzen zu müde waren.

Noch eine Überraschung gab es für den souveränen Sitzungspräsidenten Michael „Gagamil“ Bechmann und den auf zwei Hochzeiten tanzenden AnDy. Besuch aus Hemfurt, genauer gesagt das Männerballett, schaute herein und lies es sich nicht nehmen, gemeinsam mit unserem AnDy ihren Schautanz auf´s Parkett zu bringen. Gelungene Überraschung.

Die Bilder

Zurück