KVK-Verdienstorden-Verleihung

von Bernd Schütz

Die KVK-Verdienstorden-Träger 2010
Nadja Kosinski - Sven Rudolph - Sandra Banze

Nadja Kosinski und Sandra Banze

Zum ersten Mal soll beim CCB ein "harter Kern", also ein kleiner Teil einer Gruppe, den Verdienstorden des KVK überreicht bekommen. Wenngleich sich ihre Wege nach ihrer aktiven Zeit zu trennen schienen, so liegen doch die Wurzeln der Beiden im tänzerischen Bereich. Und diesen haben sie eigentlich bis heute nie verlassen. Wir können daher auf sehr viele Parallelen ihres karnevalistischen Weges zurückblicken.

Obwohl noch jung an Jahren - nur eine dieser Frauen ist schon über Dreißig - wer diese "ältere Dame" ist, wird aber ganz sicher an dieser Stelle nicht verraten! Also beide gehören, das kann man mit Fug und Recht behaupten, zu den "Urgesteinen" des karnevalistischen Tanzsports in Besse. Bereits im zarten Kindergarten-Alter begannen Sie ihre tänzerische Karriere bei den Faschingszwergen und machten hier ihre ersten "Gehversuche". Beim Kinder- und Jugendkarneval des CCB durften sie dann ihr ganzes Können auf der Bühne beweisen. Naja, dass bei den Mädels karnevalistisches Blut in den Adern fließt bleibt nicht aus:

  • Nadjas Mutter - in den Anfängen des CCB ebenfalls ein Funkenmariechen
  • Sandras Papa - ein Großer im CCB; schwenkt als Zeremonienmeister den Stab.

Der Höhepunkt eines jeden Faschingszwerges ist wohl immer noch, das Zepter als Kinderprinzessin zu schwingen: Nadja tat dies in der Session 1989/90 und stieg damals auf diesen heiß begehrten Thron; Sandra hingegen versprach unserem Vorstand unbestätigten Gerüchten zufolge: "Wenn ich erst mal groß bin, werde ich eine richtige Prinzessin!" - die Verantwortlichen im CCB haben es nicht vergessen - wir nehmen dich noch beim Wort!

Im Teeniealter tanzten dann beide in unserer Juniorengarde, ehe sie nach erfolgreich überstandener pubertärer Phase mit der heutigen Prinzengarde ins Abendprogramm des CCB aufstiegen. Hier tanzen sie mehr als 10 Jahre mit großem Erfolg zusammen.

Auch nach ihrer Zeit als aktive Tänzerinnen blieben die beiden dem CCB erhalten. Jeweils als Trainerinnen aber nicht einer Garde, nein viel, viel schlimmer. Sie übernahmen das Traineramt des Männerballets: Die Traumtänzer - nervenaufreibender geht«s nimmer. Aber erfolgreich. In dieser Session neu formiert, gilt es 18 Männer im Zaum zu halten. Na dann: viel Vergnügen.

Diese Beiden haben in beeindruckender Weise Vorbildfunktion im Verein - der CCB wünscht sich natürlich noch mehr solch engagierte junge Menschen. Für ihre bisher geleistete Arbeit und Verdienste für den Carneval Club Besse wollen wir uns bei Sandra Banze sowie Nadja Kosinski mit dem Verdienstorden des KVK bedanken.

Sven Rudolph

Ein Zugereister - naja die Liebe hat ihn nach Besse und schlussendlich auch zum Karneval gebracht. Zugegeben - auf der Bühne, das ist nicht sein Ding, da stand er nur einmal mit Supermannkostüm. Den Rest kennen die Karnevalisten aus Besse genau.

Aber vor der Bühne - also noch weiter vor, da ist Sven in seinem Element. Er ist hauptverantwortlich für den guten Ton beim CCB, mit anderen Worten: der Herr der Schieberegler, Herrscher der Flugboxen und Beherrscher der Funksignale der Mikrophone. Aber nun der Reihe nach.

Es ist immer wieder eine Herausforderung, eine Halle in der Größenordnung der MZH Besse zu beschallen. Mit eigener Technik (unser Vereinskassierer weiß, was das heißt) und unzähligem Ausprobieren ist am langen Ende jedes gesprochene Wort, jede abgespielte CD, jeder Gesang in der Halle zu hören.

Allein die Installation der Boxen: die Halle ist nicht nur lang und breit, die ist auch noch fürchterlich hoch. Und die Dinger werden nun mal unter der Decke befestigt, also in Schwindel erregenden Höhen. Höhenangst hat unser Sven keine Ð ein Feuerwehrmann kennt keine Höhenangst. Mit traumhafter Sicherheit springt der auf zig Meter hohen Gerüsten herum, klettert die Stehleiter von 0 auf 10 Meter in unter 10 Sekunden - mit anderen Worten: der Supermann der Mehrzweckhallen aus Besse.

Aber auch sonst ist Sven immer zur Stelle, wenn es um die Beschallung der Halle geht, von einer Radioübertragung bis zu einem Chorkonzert stellt er die Technik des Vereins und seine Person zur Verfügung.

Für seine bisher geleistete Arbeit und seine Verdienste für den Verein wollen wir uns bei Sven Rudolph mit dem Verdienstorden des KVK bedanken.

Zurück