Prunk- und Kostümsitzung 2019

von

Was für eine geile Zeit!

Seit etwa 9000 Jahren brauen die Menschen Bier, aber die Erkenntnis, dass die wichtigsten und unersetzbaren Mitarbeiter beim Brauprozess einzellige, lebende Organismen sind ist erst seit etwa 150 Jahren bekannt. Die gezielte Verwendung der Hefe als Gärorganismus ist streng genommen sogar erst seit 132 Jahren möglich. Und obwohl Bier bereits Jahrtausende vorher gebraut wurde haben diese Erkenntnisse die Braukunst grundlegend revolutioniert.

So… und wie kommt eure Sch… Hefe auf unsere Hüften? Haben wir ja am Donnerstag gelernt, in jeder Frau steckt ein Stück Hefe… ooooohh… mit uns kann man Bier brauen… vlt. sind wir Frauen deshalb für die Männerwelt so attraktiv…grins.

Der CCB hatte zur Kostüm- und Prunksitzung geladen und pünktlich um 20.11 Uhr marschierte das närrische Auditorium auf die Bühne… was eine Masse und Farbenpracht… der CCB wie immer trendy, feiert Karneval mit Candy… Sitzungspräsi Torsten eröffnete wortgewandt wie immer… bat aber darum, das Einmarschlied „reißt die Hütte ab“ nicht allzu wörtlich zu nehmen, die Renovierungskosten würden das Budget sonst ausleiern…

Um gleich darauf den Tollitäten das Wort zu geben… Kinderprinzenpaar Julia und Leon, Königspaar Rosi und Bernhard und unser Prinzenpaar Vanessa und Florian stimmten uns mit gekonnten Reden auf unser Programm ein.

Und schon war die Bühne frei… frei und groß… wirklich groß… aber lieber Gott, wie viele Funkenmariechen sind denn bei den Teenies? Und wer nu denkt, ja aber im Laufe der Jahre hören ja einige auf, dann werden die Garden kleiner… nö… als die Prinzengarde in der Diagonale stand hätte aber auch keine Luftschlange mehr am Geländer hängen dürfen… unsere Gardemädchen, von den Teenies über die Blau-Weißen-Funken bis zu den Prinzen lieferten umjubelte Marschtänze ab… Bei unserem Doppel Svea und Jette gab es kein Halten mehr… Feengleich und mystisch… schöner geht’s nicht!

Auch die Schautänze waren märchenhaft schön… erst entführten uns die Blau-Weißen-Funken in die Welt der Gebrüder Grimm mit dem bösen Wolf und dem Froschkönig und dann tauchten wir ein in die Welt von 1001 Nacht, hatten echt Lampenfieber und flogen mit Aladin über Bagdad und verliebten uns in Scheherazade… und hier tanzten nicht nur die Gardemächen sondern auch die Trainerinnen mit… super Mädels!

Dann gabs Partyalarm… die Gummibärenbande war los… und unser Prinzenpaar rief den Hubschrauber 117… weil Bugattis sind glaube ich für Opfer… ob Dieter Bohlen einen besitzt? Wir hätten ihn fragen sollen… er suchte schließlich in Besse den Superstar… und bekam einen Tequila nach dem anderen… er hätte aber auch ein lecker Ü-Eis bekommen können, wenn er den Mumm gehabt hätte, Mamacita am Strand zu daten… anschließend begleiteten wir einen polnischen Austauschschüler in den stockdunkelen Sherwoodforrest um mit ein bisschen Weckewerk Lady Marian zu befreien… aus dem Wald direkt in die wilden 90er... mit Simply the West feierten wir eine tänzerische Hommage an Michael Jackson und mit Jörg und Lara sangen wir zu den BackstreetBoys…

Und zack, aus den 90er raus und ab in die Konditorei zu Sacher und Buttercremetorten… die Besser Grannys… alt und weise… klärten uns über Hefe auf und das wir Frauen da gar nix für können, wenn der Bund knippt… das ist geneeeetisch bedingt…so …und ab zum berühmtesten Obst der Filmgeschichte… der Wassermelone… Schallalaa sang Kulthits und Fischi spielte eine der berühmtesten!!! Filmszenen Hollywoods nach… ich habe eine Wassermelone getragen….

Nicht nur die Melone war grün… nö, auchs Cordula… die Mustklundern holten nicht nur das Publikum von den Stühlen sondern sich auch ne fette Zugabe ab… man kann zusammen alt werden wie die Fantas und hat dabei ne geile Zeit… so wie wir alle… aber schon waren wir beim letzten Punkt angekommen und das waren die Traumtänzer… jetzt gab`s den kollektiven hangover… was unser Männerballett da abgeliefert hat, war das Sahnehäubchen auf ein Spitzenprogramm, garniert mit vier Dragqueens im heißesten Outfit des Jahres. Der amtierende Nordhessenmeister hat seinem Namen und Titel alle Ehre gemacht.

Und schon standen alle Aktiven zum großen Finale auf der Bühne und sangen gemeinsam unser Karnevalslied… Kubille und Ephesus hätte es gefallen….

Danke an unsere wunderbaren Aktiven, die mit Liebe und Herzblut ihren CCB leben und danke an unser Publikum…

Zurück